kfd Heilige Dreikönige

Die kfd Heilige Dreikönige

Seit dem 9. Februar 1972 gibt es die Katholische Frauengemeinschaft Heilige Dreikönige Brüllingsen. An diesem Abend kamen 29 Frauen aus Brüllingsen und Ellingsen zur Gründerversammlung zusammen. 21 dieser Frauen traten gleich der Gemeinschaft bei und wählten noch am selben Abend ihren ersten Vorstand. Vorsitzende der neu gegründeten Frauengemeinschaft wurde Margret Grawe, die dieses Amt 17 Jahre innehatte. In dieser Zeit hat sie mit ihren Vorstandskolleginnen die Aktivitäten der kfd, von einigen wenigen in den Anfängen, zu einem vollen Programm geführt:Kinderfest

  • 1973 1. „Rentner-Kaffee“
  • 1973 Marienandachten im Mai
  • 1974 1. Kinderfest
  • 1974 Weiberfastnachtfeier
  • 1982 Erntedankgottesdienst
  • 1985 Nikolausfeier der Kinder
  • 1987 Martinsspiel und Umzug

Traf sich die Frauengemeinschaft in den ersten Jahren im Keller des Kindergartens, so änderte sich dieses im Jahr 1987. Pater Peter Steenwinkel verstarb am 27. Juni plötzlich im Urlaub in seiner niederländischen Heimat. Da die Dreikönigsgemeinde nun keinen eigenen Geistlichen mehr zugeteilt bekam, wurde sie durch Pater Paul Limper von der Nachbargemeinde St. Luzia Völlinghausen mit versorgt. Pater Paul brachte in kürzester Zeit eine Umnutzung des Pfarrhauses zum Pfarrheim auf den Weg, das nun auch von der kfd genutzt werden konnte. Schon im August 1987 begann die Frauengemeinschaft mit dem Umzug in ihr neues Domizil. Im Jahr 1989 wurde Margret Grawe von Gertrud Vogt als Vorsitzende der kfd Hl. Dreikönige abgelöst.

Im neuen Treffpunkt der Frauengemeinschaft im Pfarrheim Brüllingsen gab es nun reichlich Platz, und große Pläne konnten in die Tat umgesetzt werden:

  • 1995 Handarbeitsausstellung
  • 1997 Krippenausstellung
  • 1999 Schlachtfest
  • 1999 Ausstellung der Künstlerin Tatjana Pajevic´

Von März 1997 bis Januar 2005 stand Monika Nübel an der Spitze der Frauengemeinschaft.

Im Jahr 2002 beging die kfd Heilige Dreikönige Brüllingsen ihr 30jähriges Bestehen. Sie tat dies einmal etwas anders: Der Pfarrgarten gab die Kulisse für Sektempfang und Festreden, während in den Räumen des Pfarrheimes noch einmal ein Querschnitt der großen Ausstellungen der vergangenen Jahre gezeigt wurde.

Doch nicht nur dem freundschaftlichen Miteinander hatte sich die kfd verschrieben; sie war und ist immer bemüht, Menschen in Not zu unterstützen. So wurden immer wieder soziale Projekte unterstützt und die Summe der Spenden belief sich schon bis zum 25jährigen Jubiläum 1997 auf stolze 7555,80 DM. Von 1997 bis 2001 waren dies insgesamt 1113,00 DM, während seit der Einführung des Euro von 2002 bis zum Januar 2005 noch einmal 476,70 € zusammenkamen. Zuletzt eine Spende in Höhe von 100,00 € bei der Hilfsaktion der katholischen Kirche für die Tsunami-Opfer in Südostasien.

Bei der Jahreshauptversammlung der kfd im Januar 2005 stand die Wahl eines neuen Vorstandes an. Satzungsgemäß standen einige Vorstandsmitglieder nicht mehr für ihre bisherigen Ämter zur Verfügung. So musste fast der gesamte Vorstand neu besetzt werden. Zwei Neuerungen gab es hierbei jedoch: Zum einen verkleinerte sich der Vorstand von sechs Personen auf fünf und zum anderen gibt es nun ein Vorstandsteam, d.h. es gibt keine 1. und 2. Vorsitzende mehr, dafür allerdings eine Sprecherin des gesamten Vorstandes.

Die große Vielfalt der Aktivitäten in einer so kleinen kfd wie der Frauengemeinschaft Hl. Dreikönige ist nur durch das Engagement der jeweiligen Vorstände, aber auch aller anderen Mitglieder möglich. So besteht bis heute eine intakte Gemeinschaft, die aus dem Gemeinde- wie auch Gemeinschaftsleben nicht mehr wegzudenken ist.